Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Dienstleistungen von map.help

Vertragspartner

Diese AGB regeln die Vertragsbeziehungen von beaconeer media - Georg von der Howen, Braganzastr. 8, 80637 München, im folgenden "map.help" genannt mit seinen Kunden.

Die Dienstleistungen von map.help richten sich ausschließlich an gewerblich tätige natürliche und juristische Personen sowie eingetragene Organisationen. Kunden sind daher ausschließlich Unternehmer im Sinne des §14 BGB. Verbraucher im Sinne des §13 BGB sind von den Dienstleistungen von map.help ausdrücklich ausgeschlossen.

Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, es liegt eine Zustimmung von map.help in Textform vor. Die AGB von map.help gelten auch dann ausschließlich, wenn in Kenntnis entgegenstehender Geschäftsbedingungen des Kunden durch map.help Leistungen vorbehaltlos erbracht werden.

Begriffe

"Kunde" bezeichnet die Inhaberin bzw. den Inhaber oder die Geschäftsführerin bzw. den Geschäftsführer einer juristischen Person, eine freiberuflich oder selbstständig tätige natürliche Person oder eine natürliche Person, die bevollmächtigt ist, das von ihr vertretene Unternehmen oder die von ihr vertretene Organisation zu repräsentieren und rechtskräftig in deren Namen Verträge abzuschließen.

"Unternehmen" bezeichnet eine juristische Person, natürliche Person, einen Gewerbebetrieb oder eine im Sinne des BGB gewerblich tätige Organisation mit Kundenverkehr, die die Kriterien von Kartendiensten für einen Eintrag in dieselben erfüllt.

"Kartendienst" bezeichnet einen Geodaten-Dienst oder einen Kartendienst im Internet, der von Dritten betrieben wird und entsprechende Unternehmenseinträge gestattet. Beispiele für Kartendienste sind u.a. Google Maps, Apple Karten oder OpenStreetMap.

Vertragsgegenstand

Die von map.help angebotene Dienstleistung "Eintrag in einen Kartendienst" besteht aus der Sammlung und Aufbereitung von Daten über ein Unternehmen bzw. einen Standort eines Unternehmens sowie die Übermittlung dieser Informationen an einen Kartendienst.

Um die Unternehmen seiner Kunden in Kartendienste eintragen zu können, fragt map.help von seinen Kunden die dazu notwendigen Informationen ab.

Jeder Kartendienst entscheidet dabei eigenständig, welche Informationen in welcher Form dort eingetragen werden können, welche Informationen im Kartendienst nach einer Eintragung durch map.help oder andere veröffentlicht werden und in welcher Form diese im Kartendienst dargestellt werden. Es besteht ausdrücklich kein Anspruch des Kunden auf Veröffentlichung der übermittelten Daten durch die Kartendienste in jedweder Form. Genaueres hierzu regeln die Geschäftsbedingungen der jeweiligen Kartendienste, die der Kunde bei Erteilung eines Auftrags akzeptiert.

Zur Erbringung der Leistung erteilt der Kunde map.help eine widerrufliche Vollmacht, die Daten seines Unternehmens in seinem Namen an die von ihm beauftragen Kartendienste zu übermitteln. Der Kunde kann map.help ausschließlich mit dem Eintrag von Unternehmen beauftragen, für die er vertretungsberechtigt ist und für die er eine entsprechende Vollmacht erteilen darf.

Die weitere Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden von map.help und den Geodaten-Diensten Dritter regeln die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Terms of Service) der jeweiligen Geodaten-Dienste. Mit der Beauftragung von map.help akzeptiert der Kunde die Geschäftsbedingungen sowie die Datenschutzbedingungen der von ihm im Bestellformular ausgewählten Kartendienste.

Mit der Übermittlung des Unternehmenseintrags durch map.help an einen Kartendienst gilt die von map.help angebotene Dienstleistung für diesen Kartendienst ausdrücklich als vollständing erbracht.

Angebot und Annahme

Mit Absendung des Antragsformulars auf der Webseite von map.help gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zur Eintragung eines Unternehmens oder eines Standortes einer Niederlassung eines Unternehmens in die von ihm ausgewählten Kartendienste ab. Mit Zusendung einer Rechnung über die angefragte Dienstleistung gilt das Angebot als von map.help angenommen.

Zahlungsbedingungen

Die von map.help versandten Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen zur Zahlung fällig.

Leistungserbringung

map.help hat die angebotene Dienstleistung innerhalb von 20 Werktagen nach Zahlungseingang zu erbringen. Ist zur Erbringung der Dienstleistung die Mitwirkung des Kunden oder die Übermittlung von weiteren Informationen jeglicher Art durch den Kunden an map.help vonnöten, so verlängert sich die Zeit zur Leistungserbringung um die Zeitspanne zwischen dem Anfragen der Information durch map.help an den Kunden und Erhalt der Information durch map.help von dem Kunden.

Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, map.help alle zur Erbringung der Dienstleistung notwendigen Daten vollständig und richtig, d.h. der Wahrheit entsprechend, anzugeben. Dies erfolgt überlicher Weise über Eingabefelder auf der Webseite von map.help sowie bei darüber hinausgehenden Informationen oder Unklarheiten per E-Mail.

Verstößt der Kunde gegen die Pflicht zur wahrheitsgemäßen Erklärung, ist map.help nicht verpflichtet, den Unternehmenseintrag vorzunehmen und die Leistung von map.help gilt als erbracht.

Des weiteren hat der Kunde map.help zeitnah, d.h. unmittelbar nach dem Bekanntwerden, etwaige Codes, PINs, Mitteilungen oder sonstige Kommunikation per E-Mail weiterzuleiten, die dem Kunden direkt von den Kartendiensten im Rahmen des Karteneintrags übermittelt wurden.

Kommt der Kunde seiner Mitwirkungspflicht nicht innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Erhalt einer Information eines Kartendienstes nach, so gilt die Dienstleistung von seitens map.help als erbracht.

Besteht bereits ein Eintrag eines Unternehmens bei einem Kartendienst, so wird map.help versuchen, diesen von dem aktuellen Inhaber zu übernehmen. Hierbei hat der Kunde map.help vollumfänglich und zeitnah zu unterstützen. Kommt der Kunde dieser Pflicht nicht nach oder ist eine Übernahme eines bestehenden Eintrags aus anderen Gründen nicht möglich (beispielsweise weil nicht der Kunde sondern ein Dritter Inhaber des Eintrags ist und diesen nicht freigeben will), so gilt die Dienstleistung von map.help ebenfalls als erbracht.

Haftung

Der Kunde haftet für die Richtigkeit der von ihm an map.help übermittelten Daten. Es besteht ausdrücklich keine Pflicht von map.help, die vom Kunden übermittelten Daten auf Richtigkeit zu prüfen.

Ist ein Kunde nicht berechtigt, map.help mit der Eintragung eines Unternehmens zu beauftragen, so haftet der Kunde vollumfänglich für alle durch den Eintrag entstehenden Schäden. Das selbe gilt für Schäden, die durch unrichtige, falsche oder fehlende Angaben des Kunden entstehen.

map.help haftet bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, Verletzung des Leib und Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und soweit das Produkthaftungsgesetz zur Anwendung kommt für durch map.help und seine Erfüllungsgehilfen entstandene Schäden.

Bei leichter Fahrlässigkeit haftet map.help nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht). Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von map.help. Die Haftung ist dabei der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.

Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

Sonstiges

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Speziell ausgenommen von der Anwendbarkeit auf diese Vereinbarung ist das UN-Kaufrecht.

Der Gerichtsstand ist München. Es bleibt map.help dabei ausdrücklich unbenommen, auch an anderen Gerichtsständen zu klagen.

Ist eine dieser Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen und auch nicht die Wirksamkeit des restlichen Teils der Bedingung. Für diesen Fall verpflichten sich die beiden Partner, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, die - soweit es rechtlich möglich ist - dem mit der unwirksamen Regelung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Das gleiche gilt, soweit der Vertrag eine von den Vertragspartnern nicht vorhergesehene Lücke aufweist.

München, 7. Januar 2020